Vanessa Mais gefährliche Nähe zu Verschwörungstheoretiker

Wie die Zusammenarbeit mit Xavier Naidoo ihre Karriere zuerstören könnte

0

Vanessa Mai hat 2019 einen Song mit Xavier Naidoo aufgenommen. Eben jener Xavier Naidoo der schon vor Jahren mit kruden Verschwörungstheorien und seltsamen Texten aufgefallen ist und sich spätestens seit seinen Kommentaren kurz vor dem Rauswurf bei DSDS endgültig im Abseits gestellt hat. Das Vanessa Mai damals mit ihm Musik gemacht hat mag man der jungen Sängerin verzeihen. Dass sie sich aber nun nicht öffentlich von ihm distanziert, sondern ihr Verhältnis zu seiner Musik mit einem unpassenden Michael Jackson Vergleich zu erklären versucht, zeugt von fehlender Reflexion.


Ein Meinungsartikel

Anzeige

Xavier Naidoos fragwürdige Thesen

Xavier Naidoo gilt als einer der stärksten Stimmen Deutschlands. Das wird kaum einer bestreiten. Allerdings sorgte er in den letzten Jahren vermehrt für Kopfschütteln. 2014 trat der Sänger ehemals auf einer Veranstaltung der Reichsbürger auf und verbreitete dort Verschwörungstheorien. Die Reichsbürgerbewegung streiten die Existenz der Bundesrepublik Deutschland als legitimer und souveräner Staat ab und lehnen deren Rechtsordnung ab. Seinen Zweifel an dem deutschen Staat tat er dann auch in seinem Song „Marionetten“ auf dem Söhne Mannheims-Album „MannHeim“ kund. Dort betitelte er Politiker als Volksverräter. Zuletzt gingen seine Aussagen in Richtung Corona-Verschwörung.

Corona-Verschwörung

Auf der Social-Media App „Telegram“ verbreitete er jüngst krude und widersprüchliche Behauptungen über die Herkunft und dem „Zweck“ des Covid-19 Virus. Das Virus könne demnach eine Waffe von der Regierung gegen alte Menschen sein, oder aber gar nicht exisiteren („Bringt uns verdammt noch mal Beweise, um uns zu zeigen, dass dieses Ding echt ist.). Auch das Tragen von Corona-Masken misfällt dem talentierten Sänger. Er kommentierte:Also diese Dinger hier, die sind für‘n Arsch. Und ich glaube, es sollte jetzt auch allen klar sein, dass wir uns nicht mehr verarschen lassen sollten.“

Es wird noch verrückter

Noch verrückter wird es auf dem Song, den er mit Rapper Kool Savas für das Projekt Xavas (Album: Gespaltene Persönlichkeit) aufnahm. „Der „Hidden Track“, das 16., versteckte Zusatz-Lied „Wo sind“ ist ein Lied über Ritualmorde an Kindern. Seinetwegen hat die Jugendorganisation der Linkspartei am Montag Strafanzeige gegen die Musiker und die Verantwortlichen der Vertriebsfirma Tonpool Medien und die Plattenlabels Naidoo Records und Essah Entertainment gestellt – und zwar gleich bei drei Staatsanwaltschaften. „Wegen eines Anfangsverdachts des Aufrufs zur schweren Körperverletzung, zum Totschlag und zur Volksverhetzung.(Sueddeutsche.de)“. Alles in allem kann man sagen, dass Xavier Naidoo alles dafür tut um einer aufgeklärten Gesellschaft als rechts-affiner Verschwörungstheoretiker aufzufallen. Wir wissen nicht genau was Xavier Naidoo treibt. Wir wissen lediglich, dass er gefährliche Thesen verbreitet.

Vanessa Mai im Duett mit Xavier Naidoo

Im Jahr 2019 sang dann unsere liebe Vanessa Mai ein Duett („Hast du jemals“) mit Xavier Naidoo. Auch im Video zum Song ist der Soul-Sänger zu sehen. In einem Instagram Post dankte Vanessa Mai dem Soul-Sänger öffentlich „Ich danke einem der größten Künstler, den wir haben, dir, Xavier Naidoo. Danke, dass ich diesen Song und dieses Video mit dir für die Ewigkeit festhalten durfte. Es wird immer ein Meilenstein für mich bleiben, mit dir zusammengearbeitet haben zu dürfen.“

Anzeige

Keine Distanzierung zu Xavier Naidoo

Spätestens nach dem wirren Aussagen des Sängers in 2020 hätten wir nun von Vanessa Mai erwartet, dass sie sich öffentlich von Xavier Naidoo distanziert. Spätestens wenn sie auf die frühere Zusammenarbeit angesprochen wird. Aber weit gefehlt. Im Interview mit dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND)“ antwortete sie im November 2020 auf die Frage:

Letztes Jahr haben Sie einen Song mit Xavier Naidoo veröffentlicht: Der hat sich zu einem Verschwörungsideologen entwickelt. Bereuen Sie heute die Zusammenarbeit?„, folgendes:

Nein, ich bereue die Arbeit mit Xavier Naidoo nicht. Für mich ist Xavier einer der ganz großen Künstler. Deswegen muss man die Ansichten natürlich nicht teilen. Ich grenze das voneinander ab. Ich bin zum Beispiel auch ein großer Michael-Jackson-Fan, und was ihm – zu Recht oder Unrecht – vorgeworfen wird, können wir alle nicht beurteilen, aber trotzdem bleibt er als Künstler unerreichbar.

Desweiteren merkt sie an, dass jeder das Recht auf seine Meinung habe, auch wenn sie diese nicht unbedingt teile.

Falscher Michael Jackson Vergleich

Was ist nun so absurd falsch am Michael Jackson Vergleich? Zunächst einmal. Michael Jackson wurde und wird immer vorgeworfen, dass er ein ungesundes Verhältnis zu Kindern hatte. Wir drücken das extra vorsichtig aus, denn gerichtlich bewiesen wurde dies nie. Es gibt keinerlei eindeutige Beweise, lediglich widersprüchliche Aussagen die ihn in einigen Fällen entlasten, in anderen belasten. Natürlich würden solche Vorwürfe bei den meisten nicht prominenten Personen zu einer öffentlichen Vorverurteilung führen – nicht aber bei Michael Jackson. Aber wie gesagt, es wurde ja nie gerichtlich bewiesen. Es ist also gut ihn nicht abschließend öffentlich zu brandmarken.

Bei ihm ist es bewiesen

Aber liebe Vanessa Mai: Bei Xavier Naidoo ist das etwas ganz anderes. Von Xavier Naidoo existieren Videos auf denen er vor Reichsbürgern spricht. Von Xavier Naidoo existieren Songs auf denen er von Ritualmorden spricht und von Xavier Naidoo existieren Videos, in denen er die Corona-Pandemie anzweifelt. Der Vergleich zu Michael Jackson hinkt ganz gewaltig. Bei Xavier Naidoo ist es bewiesen. Die Kamera ist unser aller Zeuge.

Kann man den Künstler und den Menschen trennen?

Das Vanessa Mais Vergleich falsch ist haben wir nun gezeigt. Aber ist es möglich, wie sie sagt, den Menschen mit seinen Ansichten losgelöst von seinem künstlerischen Output zu betrachten? Eine schwere Frage, die wir nicht abschließend beantworten können. Wir möchten aber zu denken geben, dass durch die öffentliche Anerkennung die ein Künstler für seine Musik erfährt auch der Mensch dahinter und seine Aussagen zumindest indirekt bestärkt werden. Der berechtigten Empörung über einen Menschen sollten Disziplinarmaßnahmen folgen. Disziplinarmaßnahmen sollten unserer Meinung nach das Meiden und kritisch hinterfragen des künstlerischen „Outputs“ sein.

Bei Xavier Naidoo lässt sich der Mensch und sein künstlerischer „Output“ aber viel weniger trennen, als es vielleicht bei anderen in die Kritik geraten Personen des öffentlichen Lebens möglich ist. Nehmen wir den Fall Kevin Spacey. Die Vorwürfe gegen ihn scheinen begründet, jedoch liegt der Fall hier anders. Denn als Schauspieler folgt er einem festen Script. Meist nicht von ihm selbst geschrieben. Seine eigene Meinung konnte er dort also nie kundtun.

Bei Xavier Naidoo ist aber genau dies das Problem. Er folgt keinem Script sondern singt seine eigenen Texte. Er hat in mindestens einem Lied über obskure Rituale mit Kindern und von Volksverrätern im Kontext von Politkern gesprochen. Eine Trennung von Kunst und Mensch scheint hier nicht möglich, da der Künstler seine Meinung in seine Kunst einfließen lässt.

Vanessa Mai muss sich von Xavier Naidoo distanzieren

Vanessa Mai muss sich unserer Meinung nach von einem Künstler wie Xavier Naidoo klar und strikt distanzieren. Das heißt ja nicht, dass sie sagen muss das der gemeinsame Song deswegen schlecht ist (ist er nicht). Das heißt nur, dass sie klar sagen muss dass sie mit dem heutigen Wissen diesen Song nicht mehr aufnehmen würde. Sie kann zwar sagen, dass sie andere Meinungen akzeptiert, sich aber klar gegen Verschwörugnstheorien, Corona-Leugner oder rechtes Gedankengut stellt. Andere Meinungen (grundsätzlich) zu akzeptieren ist das eine und gehört definitiv in eine pluralistische Gesellschaft. Auch dazu gehört allerdings sich klar gegen bestimmte Meinungen zu stellen und öffentlich zu sagen, dass man diese für falsch und gefährlich hält. Auch das bedeutet Pluralismus und Demokratie.

Vanessa Mai kann ihren Kurs korrigieren

Vanessa Mai ist eine junge Frau die mitten in ihrer Karriere steckt. Es scheint klar, dass sie so wenig anecken will wie möglich um möglichst viele Menschen mitzunehmen. Doch es gibt klare Grenzen die man als Künstler und Vorbild für viele junge Menschen ziehen muss. Vanessa Mai muss diese Linie ziehen. Sie wird sehen, dass eine klare Positionierung ihrer Karriere nicht schaden wird. Im Gegenteil. Sie kann so viel mehr als jetzt zum Vorbild einer ganzen Generation werden. Die junge Sängerin hat unheimliches Talent und könnte der neue Mega-Star in Deutschland werden. Dazu gehört aber auch sich dieser Verantwortung bewusst zu werden.

In eigener Sache

Dieser Artikel spiegelt nur unsere eigene Meinung wider. Wir halten Vanessa Mai für eine großartige Künstlerin und denken das dies auch im Text klargestellt wurde. Wir finden aber gerade deshalb verdient sie Kritik wenn es angebracht ist. Klar ist, solche Themen polarisieren. Es geht aber nicht darum die Leistungen einer Vanessa Mai in irgendeiner Art und Weise zu schmälern, sondern vielmehr aufzuzeigen, wie sie mit einer klaren Meinung sich noch besser und stärker positionieren kann und das wir es für ihre Pflicht halten das sie dies auch tut. Genau so ist es unsere Pflicht sie darauf hinzuweisen. Wie Vanessa Mai damit umgeht ist ihre eigene Sache. Auch das ist etwas das wir tolerieren werden.

* = Anzeige!