Aufgeschlitzt: Vanessa Mai schockt mit blutigem Foto

Vanessa Mai blutet für die Tierrechts-Organisation PETA. Die Tierschützer setzen sich gegen sogenannte „Sezierkurse“ an Universitäten ein und haben zusammen mit der erfolgreichen Sängerin ein schockierendes Bild veröffentlicht. Zu sehen ist die Chartstürmerin mit einem durch ein Skalpell aufgeschlitzten Hals. Darüber zu lesen ist: „Ich sterb‘ für dich“. Eine krasse Umdeutung ihrers gleichnamigen Hits ihres letzten Albums „Für Dich“.

Vanessa Mai für PETA / © Marc Rehbeck

Vanessa Mai kämpft gegen Tierleid


Vanessa Mai nutzt ihren großen Erfolg und die Medienpräsenz rund um ihre aktuelle Veröffentlichung „Regenbogen“, um auf Tierleid an Universitäten aufmerksam zu machen. Immer noch werden unzählige Tiere im Rahmen des Hochschullehrplans von Studenten seziert. Im Video, das Vanessa Mai zusammen mit PETA gedreht hat, sagt die junge Sängerin: „Ich bin Vanessa Mai und ich bin heute hier für PETA gegen das Sezieren von Tieren an Hochschulen. Viele wissen nicht, dass unzählige Tiere für das Sezieren an Hochschulen getötet werden, extra dafür.“ Direkt an Studenten gerichtet appeliert sie: „Wenn ihr in dieser Situation seid, dann lasst euch nicht zwingen, sondern kontaktiert PETA und wir werden euch definitiv helfen.“

Mehr als 55.000 Tiere weden jährlich seziert

PETA erklärt in einer Pressemitteilung, dass jährlich mehr als 55.000 Tiere im Rahmen von Sezierkursen getötet werden. Dabei handelt es sich nicht nur um Frösche oder Heuschrecken, auch Rinder, Schweine und Katzen stehen auf der Liste. Das Sezieren findet laut PETA vor allem in den Studiengängen Biologie, Tiermedizin und Humanmedizin statt und ist in der heutigen Zeit absolut nicht mehr notwendig. Denn es gibt inzwischen originalgetreue Nachbildung des menschlichen Körpers, an der Studierende anatomische und chirurgische Kenntnisse erlangen können. Darüber hinaus den Studenten komplexe Computerprogramme zur Verfügung, an denen ebenfalls geübt werden kann.

* = Anzeige!