Nach Campino Kritik an Helene Fischer: Sollten Musiker politisch Stellung beziehen?

SCHLAGERfieber spricht Klartext!

1

Eine Frage treibt Deutschland zur Zeit um und ein Mann befeuert diese Diskussion: Die Rede ist vom Frontmann der toten Hosen Campino und der Frage, ob Musiker politisch Stellung beziehen sollten? Campino zum Beispiel wirft Helene Fischer vor,  keine klare Flagge gegen bestimmte politische Parteien zu zeigen. Als Grund führt er auf, sie habe Angst ihre Fans zu verlieren.

Heftige Kritik an Helene Fischer

Campino Kritik an Helene Fischer
Die politische Parteienlandschaft in Deutschland ist so vielschichtig wie lange nicht mehr. Mit den Piraten hatten wir vor einigen Jahren eine neue Partei, die es in verschiedene Landtage geschafft hat. Aktuell kämpft die AfD um den Einzug in den deutschen Bundestag. Die rechtspopulistische Partei ist dem Frontmann der “Toten Hosen” Campino ein Dorn im Auge. Immer wieder zieht er klar Stellung gegen die Thesen der neuen Partei. Dies würde er sich auch von Helene Fischer wünschen. Im Interview mit kurier.at verrät er:
„Helene Fischer zum Beispiel äußert sich zu solchen Dingen nicht. Das ist ihr gutes Recht und ich will das auch gar nicht bewerten. Aber was wäre, wenn sie sagen würde: „Ich bin gegen die AfD und gegen die rechtsextreme Stimmung“?

Hält Helene Fischer bewusst still?

Die Frage die sich stellt ist, ob sich Helene Fischer bewusst mit Statements zur aktuellen Parteienlandschaft zurückhält um die Verkäufe ihrer Platten (zum Beispiel von ihrem neuen Album “Helene Fischer”) nicht zu gefährden? Was wäre denn wenn Helene Fischer AfD Anhänger unter ihren Fans hat? Würden diese bei einem Statement von Helene ihre Liebe zur Schlagersängerin aufgeben? Oder ist es den Fans möglich zwischen Politik und Musik zu unterscheiden?

Um Campinos Kritik geht es auch in unserem aktuellen Schlagertalk

Roland Kaiser hat sich gegen Pegida positioniert

Roland Kaiser zum Beispiel hat gezeigt, dass man sich auch politisch positionieren kann und trotzdem super erfolgreich bleibt.
Der Sänger zahlreicher Nummer-1-Hits („Santa Maria“, „Joana“, „Schach-Matt“ ) trat 2015 bei einer Anti-Pegida-Kundgebung auf und empörte sich über “die inhumane Flüchtlingspoltik”. Trotz diesem klaren politischen Statement ist seine Kaisermania am Dresdner Elbufer so gut besucht wie eh und je!

Vielleicht hat Helene Fischer keine Meinung zur AfD

Es könnte natürlich auch sein, dass Helene Fischer gar keine Meinung hat zur Politik und sie sich deswegen nicht äußert. Ist es denn die Pflicht eines Künstlers zu allen Themen eine Meinung zu haben? Oder müsste sich eine Helene Fischer, beziehungsweise ihr Management, einfach weil es von ihnen (gesellschaftlich) verlangt wird eine Meinung “schustern” und diese dann kundgeben? Dies sind essentielle Fragen, die man so einfach nicht beantworten kann, sich aber stellen muss um die von Campino angefeuerte Diskussion weiterzubringen. Die Frage ist, ob man von einem Künstler in Deutschland erwarten muss, dass er sich politisch klar positioniert – Konkret: Gegen rechts positioniert, oder ob es nicht jedem Künstler selbst überlassen sein sollte zu entscheiden, ob der gesellschaftliche Einfluss den man ausüben kann, auch tatsächlich für Politik gebraucht wird?

Eure Meinung ist gefragt

Hinterlasst gerne einen Kommentar und teilt uns eure Meinung zu diesem spannenden Thema mit. Darf oder muss mann von Künstlern verlangen sich politisch zu äußern und Stellung zu beziehen? Wir sind gespannt!

* = Anzeige!

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

*