Laura Müller: Jetzt verlässt sie ihr Freund

Arme Laura Müller

0

Laura Müller befindet sich in einer komischen Phase ihrer Karriere. Nach den wirren Ansagen von ihrem Michael Wendler verlässt sie ein Werbepartner nach dem anderen. Dennoch kann die junge Influencerin mit über 600.000 Instagram-Followern noch einiges an Reichweite generieren und versucht ihre Fangemeinde zusammenzuhalten. Das was vielleicht bei guten Fans klappt, funktioniert nicht bei einem ihrer besten Freunde. Markus Krampe, Manager von Michael Wendler und laut Laura Müller enger Freund von der hübschen jungen Frau hat sie nun verlassen. Lauta Müller hat das wohl aus der Presse erfahren.

Anzeige

Wer steht noch zu Laura Müller?

Der Kreis um Laura Müller und Michael Wendler wird zunehmend enger. Nach den kruden Theorien von Michael Wendler, der die ganze Corona Pandemie und die Reaktionen der Bundesregierung in Frage gestellt hat, haben sich viele Werbepartner von Laura abgewandt. Für sie sind die Werbepartner aber immens wichtig. Immerhin wirbt Laura Müller auf Instagram für die Produkte und kassiert Provisionen wenn ihre Fans Produkte ihrer Partner kaufen. Nun haben sich aber nicht nur die Werbepartner von ihr abgewendet, sondern auch ein enger Freund. In einem emotionalen Instagram Post, den wir unten für euch im O-Ton verlinkt haben, zeigt sich Laura Müller schwer enttäuscht einen gewissen Markus Krampe. Der Ex-Manager von Michael Wendler hatte bereits die Zusammenarbeit mit dem Verschwörungstheoretiker beendet. Gestern titelten dann die ersten Magazine, dass er nun auch nicht mehr Laura Müller „managt„.

Er war nie Laura Müllers Manager

Dies sei aber eine Fake-News laut Laura Müller. Er sei nie ihr Manager gewesen schreibt sie nun auf Instagram. Markus Krampe sei viel mehr ein enger Freund gewesen, den sie sehr lieb gewonnen habe. Umso enttäuschter sei sie jetzt, da er sie im Stich lässt und ihr den Rücken kehrt. Laura Müller verliert damit einen guten Freund. Ob er wirklich ein Freund war stellt sie in gleichem Posting aber dann auch wieder in Frage. Sie schreibt: „Umso enttäuschender ist es für mich dass er in diesen „schwierigen Zeiten“ mich im Stich lässt und mir den Rücken kehrt. Sein Handeln verletzt mich menschlich, nicht geschäftlich. Freunde sollten da sein, wenn es dir schlecht geht und nicht nur wenn es dir gut geht. Zumindest dachte ich immer, wir wären gute Freunde.“ Ihr Schmerz ist verständlich. Aber gibt es auch bei guten Freunden eine Linie die man nicht überschreiten darf? Das ist wohl Ansichtssache.

Anzeige

Krampe zeigt Laura Müller den Ausweg

In einem RTL-Interview für „Exclusiv“ zeigt Krampe Laura Müller dann aber den Ausweg. Sie müsse sich dringend von Michael Wendler distanzieren mahnt er in dem Interview, dass am 31.10. in der Sendung ausgestrahlt wurde. Die Tatsache dass sie sich nicht von Michael Wendler distanziert beweist, dass sie seine Aussagen nicht kritisch sieht. Markus Krampe möchte nicht mit einer Person befreundet sein, die an wirre Verschwörungstheorien glaubt. Das Laura Müller daran glaubt muss man einfach annehmen, sonst würde sie sich distanzieren. Es ist daher vermutlich für Markus Krampe schmerzlich Laura im Stich zu lassen aber auch irgendwo alternativlos. Zumindest zeigt er ihr den Ausweg aus der Misere. Wenn sie sich von Michael Wendler distanzieren würde, wäre Markus Krampe vermutlich da um sie aufzufangen und zu retten was zu retten ist. Ob Krampe indes jemals wirklich ihr Freund war, oder das Verhältnis aus seiner Sicht professionell nett gewesen war, können wir natürlich nicht nachvollziehen.

Laura Müller mit schlechter Menschenkenntnis

Erst der Wendler dann Markus Krampe. Die Menschen um Laura Müller scheinen nicht gut für sie zu sein. Entweder sie arbeiten daran ihre Karriere zu ruinieren (Michael Wendler), oder sie enttäuschen sie menschlich (Markus Krampe). Doch wieso hat Laura Müller so eine schlechte Menschenkenntnis? Vielleicht ist die 20-jährige einfach zu jung um all das zu durchschauen was um sie herum passiert. Wer sind echte Freunde? Wer möchte Geld mit ihrem Erfolg verdienen? Zu wem sollte man stehen und wie sollte man sich wann positionieren? Für diese Einschätzungen braucht er teilweise viel Lebenserfahrung.

Laura Müllers Instagram Post im Wortlaut

Quelle: Isntagram Story Laura Müller vom 31.10.2020

Zuallererst möchte ich die deutsche Presse darauf hinweisen, dass Markus Krampe nie mein Manager war. Gestern habe ich aus der Presse erfahren müssen, dass Markus Krampe jetzt auch die Zusammenarbeit mit mir beendet hat. Leider hat er mich darüber nicht persönlich informiert. Seine Angestellte teilte mir dies mit. Markus Krampe war nicht nur mein „Berater“ und hat mich unterstützt, er war auch ein guter Freund. Die letzten Monate waren nicht nur turbulent sondern auch sehr erfolgreich. Ich habe Markus sehr lieb gewonnen und dachte immer wir wären ein tolles Team. Umso enttäuschender ist es für mich dass er in diesen „schwierigen Zeiten“ mich im Stich lässt und mir den Rücken kehrt. Sein Handeln verletzt mich menschlich, nicht geschäftlich. Freunde sollten da sein, wenn es dir schlecht geht und nicht nur wenn es dir gut geht. Zumindest dachte ich immer, wir wären gute Freunde. Dennoch wünsche ich Markus Krampe und seinem Team alles Gute für die Zukunft und hoffe das ihnen alles gelingt was sie sich vorstellen. Es sollte wohl so sein.

* = Anzeige!