Darum ist Bares für Rares so erfolgreich

0
Bares für Rares
Foto: Frank W. Hempel / ZDF und Frank W. Hempel

“Bares für Rares” ist eine der erfolgreichsten Shows im deutschen Fernsehen. Dabei ist das Konzept so einfach. Die Teilnehmer bringen ihre Verkaufsobjekte mit in die Show und bekommen von den Experten eine Expertise. Wenn der Verkaufswert die Erwartungen der Teilnehmer erfüllt, bekommen sie von Moderator Horst Lichter die Händlerkarte und können sich im Verkaufsraum den Antiquitätenhändlern stellen.

Anzeige

Händler beurteilen Verkaufsobjekt bei “Bares für Rares”

Angekommen im Verkaufsraum zeigen die Verkäufer ihre Ware den fünf anwesenden Händlern. Jeder der Händler hat ein andere Spezialgebiet, ob es jetzt Schmuck oder Mübel sind – und gibt bei Interesse sein Gebot ab. Natürlich können die Verkäufer feilschen. Am Ende entscheiden stets die Kandidaten, ob sie ihr Verkaufsobjekt abgeben oder nicht. Den Erlös gibt es immer in Bar – daher auch der Name “Bares für Rares”.

Topquoten für “Bares für Rares”

Horst Lichter ist mit seiner Erfolgsshow “Bares für Rares” absolut nicht zu stoppen. Das ZDF holt bis zu knapp 30% Marktanteil um 15 Uhr. Das heißt über 3 Millionen Deutsche schauen die Show rund um Antiquitäten und Kuriositäten tag täglich. Doch warum schafft es Horst Lichter und seine Experten Albert Meier, Sven Deutschmanek und Dr. Heide Rezepa-Zabel mehr Leute vor den Fernsehen zu locken als zum Beispiel Carmen Nebel? Die Weihnachtsshow «Heiligabend mit Carmen Nebel» lockte Ende 2017 lediglich 2,67 Millionen Zuschauer vor dem heimischen TV. Horst Lichter schafft es am Nachmittag mehr Leute zu “mobilisieren”. Doch warum ist “Bares für Rares” so erfolgreich?

Anzeige

Darum ist “Bares für Rares” so erfolgreich

Wieso schafft es Horst Lichter jeden Tag mehr Leute zu begeistern als es die großen”Primetime-Musikshows” schaffen. Selbst ein Florian Silbereisen kriegt nur ungefähr 5 Millionen Zuschauer dazu, den Schlagerboom anzuschauen. 5 Millionen Zuschauer um 20:15 Uhr wohl bemerkt. Horst Lichter holt 3 Millionen am Nachmittag, wenn ganz Deutschland arbeiten ist. Die Antwort liegt an der Authentizität des Formats. Keine andere Show kommt so real und natürlich rüber wie “Bares für Rares”. Die Dialoge wirken einfach nicht so gestellt wie bei vielen anderen Shows. Die Emotionen, zum Beispiel die Freude bei einem guten Verkauf ist echt und wirkt nicht als würde der Kandidat irgendwo etwas ablesen.

Anzeige

Keine platten Sprüche wie bei Dieter Bohlen

Auch die Kommentare der Händler kommen stets aus dem Bauch heraus und wirken nicht so konstruiert wie vielleicht bei “Deutschland sucht den Superstar”. Hier werden wirklich noch Geschichten aus dem Leben erzählt mit richtigen Menschen die normale Gespräche führen und sich natürlich verhalten dürfen. Da ist es auch zu verschmerzen, dass der Sender mit Statisten im Verkaufsraum arbeitet. Dies dient der Kulisse, ändert aber nichts an dem sehr ungestellten Eindruck den die Show ansonsten macht. Natürlich, und das ist uns klar, werden Szenen zusammengeschnitten, wird Musik zur Verstärkung der Effekte genutzt, oder dramaturgische Pausen eingebaut – geschenkt. Dies ist Fernsehen und Fernsehen ist nie die Realität.

Anzeige

“Bares für Rares” ist ehrliches Fernsehen

Aber mit “Bares für Rares” ist dem ZDF ein Format gelungen, dass nach Jahren voller künstlicher Gerichtsshows, Detektivshows, Musikshows und Pseudo-Dokusoaps wie “Berlin Tag und Nacht” endlich wieder nüchterne Ehrlichkeit in das deutsche Fernsehen bringt. Darum ist “Bares für Rares” so erfolgreich!

* = Anzeige!