Alles halb so schlimm: 3 Theorien zu Luke Mockridges Fernsehgarten Auftritt

Jetzt kommt mal wieder runter!

0

So etwas hat es in all den vielen Jahren ZDF-Fernsehgarten noch nie gegeben. Luke Mockridge hat die Show mit einer etwas merkwürdigen Darbietung gestört. Von Kiwi noch mit “Unsere Redaktion verehrt ihn” angepriesen, zog der Comedian ein gewollt unlustiges und teilweise beleidigendes Programm auf Kosten der Zuschauer durch. Schlagerfieber.de schaut sich das ganze heute mal im Detail an und gibt Antworten auf die drängendsten Fragen. Doch im Vorfeld schaut euch gerne noch einmal die Darbietung an.

Wieso hat Luke Mockridge so einen Auftirtt im ZDF-Fernsehgarten hingelegt?

Anzeige

Dazu gibt es natürlich mehrere Theorien. Die drei plausibelsten haben wir für euch einmal unter die Lupe genommen

Hier alle Termine des ZDF-Fernsehgarten 2019

Er zeigt den Zuschauern den Spiegel auf

Luke Mockridge hält die Fernsehgarten Unterhaltung für niveauloses Fernsehen. Jede Woche präsentieren sich die gleichen Künstler und beweihräuchern sich selbst. Fernsehen wie es absolut nicht mehr zeitgemäß ist. Ein Relikt aus den 70er, 80er und vielleicht noch 90er Jahren. Ohne Anspruch, ohne Finesse und ohne Charme. So in etwa könnte Luke Mockridge gedacht haben. Denn so ungefähr ist die Meinung über den ZDF-Fernsehgarten bei einem jungen Publikum – zumindest wenn es aus urbanen Lebensräumen kommt. Luke Mockridge, für den diese Zielgruppe der wohl wichtigste Faktor ist, könnte mit so einer Darbietung für viel Furore bei genau diesen jungen Leuten sorgen. Da wo sich ältere Semester oder Personen aus peripheren Gebieten über diese Darbietung aufregen und es als respektlos abtun, “feiern” die Kids und jungen Erwachsenen aus bestimmten Milieus genau diesen Stil. “Einfach mal in den Fernsehgarten gehen und die Show sabotieren, die haben doch eh nichts anderes verdient.”

Er wurde ferngesteuert

Eine weitere Theorie ist, dass Luke Mockridge eine Wetter verloren hat beziehungsweise ferngesteuert wurde. So könnte er zum Beispiel von Joko & Klaas ferngesteuert worden sein. Bedeutet: Er hatte einen kleinen Stecker im Ohr und über diesen Weg wurde ihm genau gesagt, was er zu tun hat. Auch hier muss man wieder die andere Zielgruppe im Auge halten. Auch wenn die meisten Fernsehgarten-Zuschauer das nicht lustig finden – die Zuschauer der Show in der das dann aufgelöst wird – werden sich köstlich amüsieren. Die sehen dann nämlich wie man ihm Kommentare wie “Tanz wie ein Affe” durchgibt und er das dann macht. Das ganze lustig anmoderiert und frech aufgezogen. Auch hier gilt wieder: Die Zielgruppe macht aus einem geschmacklosen Spaß ein großes Vergnügen.

Er macht Promo für seine neue Show

Ein weiterer Grund könnte die neue Show von Luke Mockridge sein. Erst vor rund zwei Monaten hatte Sat.1 eine neue Show mit Luke angekündigt: “Luke! Die Greatnightshow”. Die Show soll am 13. September starten und “die größte, beste und früheste Late-Night-Show aller Zeiten” werden. Zum einen könnte der Auftritt als Einspieler für die Show genommen werden und mit richtigem Schnitt, Musik und Anmoderation durchaus lustig sein, desweiteren könnte ee einfach ein Aufmerksamkeit erregen wollen. Denn spätestens durch den Auftritt werden sehr viele Menschen die Show einschalten nur um Aufklärung zu dem Auftritt zu erhalten. Egal ob er dort thematisiert wird oder nicht.

Anzeige

Kiwi reagiert sehr unsouverän

Im Anschluss an den Auftritt zeigte sich Kiwi sehr empört und fand es eine Frechheit eine langjährige Show wie den Fernsehgarten für so einen “Spaß” zu benutzen. Leider war genau dieses Statement, das ihr oben im Video auch gesehen habt, der größte Fehler von Kiwi. Denn erst damit hat sie den Witz wirklich zünden lassen. Erinnert ihr euch an den “Goldene Kamera” Prank von Joko und Klaas? Damals hatten die Beiden ein Ryan Gosling Double so geschickt vermarktet und in Stellung gebracht, dass er am Ende live bei der Goldenen Kamera den Preis auf der Bühne entgegennehmen konnte. Der verdutzte Moderator Stephen Gätjen beschwerte sich aber nicht darüber, dass hier mit einer so altehrwürdigen Sendung wie der “Goldenen Kamera” ein Scherz gemacht wurde. Er kommentierte leicht amüsiert, dass man da wohl einem Scherz zum Opfer gefallen sei – das ist eben live TV. Mit so einer lockeren Reaktion hätte Kiwi 50% des Effekts von Luke Mockridges Prank verpuffen lassen. Chance verpasst. Zumindest das ZDF legte ein wenig kreativer und lustiger nach: “Wir haben leider vergessen das Playback von @lukemockridge einzuspielen”, kommentierte der Sender auf Twitter.

So schlimm ist das Ganze nun auch wieder nicht

Im Gegensatz zu den meisten anderen Schlagerseiten sehen wir das ganze nicht als so furchtbar schlimm an. Der ganze Auftritt hat keine 5 Minuten gedauert. Also was soll’s?. Ja es wurden ein paar Zuschauer beleidigt, aber doch auch nicht mehr als bei anderen Darbietungen die sich über Dicke, Frauen & Randgruppen lustig machen. Also ein Fernsehauftritt von Mario Barth, gespickt mit jeder Menge Sexismus und Vorurteilen, ist auf jeden Fall beleidigender als diese lahme Nummer von Luke Mockridge. Nur wird es dann von den Zuschauern als Ironie und “der meint das doch nicht so” abgetan und man kann drüber lachen. Diese Ebene fehlte bei Luke Mockridge – und deswegen soll das jetzt beleidigender sein? So hielt auch die Seite Pinkstinks fest:
Ironischer Sexismus (wie ihn Mario Barth macht, Anmerkung der Redaion) ist also – entgegen seinen Selbstbekundungen – alles andere als harmlos. Er behauptet zu wissen, dass man Frauen nicht so behandelt, um es dann doch zu tun. Wer nicht lacht, hat den Witz nicht verstanden. Wer die Metaebene nicht sieht, der ist einfach nur zu blöd. Ironischer Sexismus kommt sich überlegen vor und ist doch bloß überheblich. Er behauptet, auf etwas hinzuweisen, zeigt aber dabei nur auf sich. Und entlarvt keinen gesellschaftlichen Missstand außer sich selbst. Ironischer Sexismus ist eine doppelte Zumutung, weil er nicht nur aufgrund von Geschlecht diskriminiert, sondern von den Betroffenen auch noch verlangt darüber zu lachen: Ist doch nichts dabei. Jetzt habt euch doch nicht so!
Ihr seht also – es ist alles eine Frage der Perspektive. Natürlich war der Auftritt von Luke Mockridge nicht lustig. Natürlich war die Darbietung peinlich. Natürlich macht man so etwas nicht. Aber mein Gott – es war hinten raus keine große Sache. 5 Minuten schlechter Humor am Sonntagmittag – davon geht die Welt nicht unter.

* = Anzeige!